Rechercher

Zweisprachige Beschilderung im Elsass : wieder einmal vermisst

Dernière mise à jour : 14 nov. 2021

Die Europäische Gebietskörperschaft Elsass (CEA) hat wieder einmal die Gelegenheit verpasst, ihren angeblichen Mehrwert in Bezug auf die Zweisprachigkeit zu rechtfertigen.

Nach dem "Vergessen" der zweisprachigen Versionen der 90 CEA-Schilder der Europäische Gebietskörperschaft Elsass, die im März und April 2021 enthüllt wurden, sind die neuen Schilder am Eingang des Departements aufgrund ihrer folkloristischen Klischees und einer kaum sichtbaren Übersetzung ins Elsässische abstoßend.



Der Grundsatz der identischen Schriftgröße, der in allen anderen Regionen Frankreichs, die von einer Regionalsprache betroffen sind, gilt, wird immer noch nicht beachtet. Es scheint, dass im Büro von Frédéric Bierry, dem Präsidenten der Europäische Gebietskörperschaft Elsass, ein Unterwanderer aus dem Grand Est sitzt, der versucht, seine Glaubwürdigkeit und die der CEA zu zerstören. Er selbst hätte es nicht besser machen können.


Die Herausforderung der zweisprachigen Beschilderung war leicht zu gewinnen. Von denjenigen, die diesen Fehler gemacht haben, hätte man eine Bestandsaufnahme der besten Praktiken in Frankreich erwarten können. Zumindest mangelt es an gewerbliches Bewusstsein. Sie hätten wissen können, was in der Bretagne, im Baskenland oder in der Haute-Garonne und in allen Departements der neuen Okzitanien getan wird.


Lire l'article en français : CEA et Signalétique bilingue : encore raté !

 
Découvrez les actions de Sprochpolitik. Soutenez-nous, faites un don !
11 vues0 commentaire

Posts récents

Voir tout